DBConnect – Klasse zur Arbeit mit JDBC

Für mehrere Uni-Projekte habe ich mich mit JDBC befasst. Dabei handelt es sich um eine
Anbindung von relationalen Datenbanken an eine Java-Applikation.

Der unten dargestellte Code stellt eine Verbindung mit einer MySQL-Datenbank her, hält diese und
beendet sie, falls sie ungültig wird.

import java.sql.Connection;
import java.sql.DriverManager;
import java.sql.PreparedStatement;
import java.sql.ResultSet;
import java.sql.SQLException;
import java.sql.Statement;

public class DBConnect {

	// Wird dieser Wert (in s) überschritten wird eine neue DB Connection aufgebaut
	private static final int RECONNECT_TIMEOUT = 5;

	//Eigenschaften der Verbindung
	protected String subprotokoll = "mysql";
	protected String host = "localhost";
	protected String database = "name_der_datenbank";
	protected String username = "root";
	protected String password = "";

	//für JDBC benötigte Objekte
	protected Connection con = null;
	protected Statement stmt = null;
	protected PreparedStatement pstmt = null;
	protected ResultSet rs = null;

	/**
	 * Verbindung zur Datenbank herstellen
	 * @return false bei Fehler
	 */
	protected boolean connect(){
		try {
			// use open connection if valid
			if (con == null || (con != null && !con.isValid(RECONNECT_TIMEOUT))) {
				Class.forName("com.mysql.jdbc.Driver");
				String connectionstring = "jdbc:"+subprotokoll+"://"+host+"/"+database+"?user="+username+"&password="+password+"&autoreconnect=true";
				con = DriverManager.getConnection(connectionstring);
				System.out.println("DB connection opened");
			}
		} catch (ClassNotFoundException e){
			e.printStackTrace();
			return false;
		} catch(SQLException e) {
			e.printStackTrace();
			return false;
		}
		return true;
	}

	/**
	 * Verbindung zur Datenbank beenden
	 * @return false bei Fehler
	 */
	protected boolean disconnect(){
		try {
			// only close connection if invalid
			if (con != null && !con.isValid(RECONNECT_TIMEOUT)) {
				System.out.println("DB connection closed");
				con.close();
			}
		} catch (SQLException e) {
			System.out.println("Fehler beim Schließen der Verbindung!");
			return false;
		}
		return true;
	}

	//---------------------------------------
	//--------------Setter ------------------
	//---------------------------------------

	public void setHost(String host) {
		this.host = host;
	}

	public void setDatabase(String database) {
		this.database = database;
	}

	public void setUsername(String username) {
		this.username = username;
	}

	public void setPassword(String password) {
		this.password = password;
	}
}

Shisha-Bars in Berlin – Teil 2

Nachdem ich euch in Teil 1 dieser Reihe die Jasmin Shisha-Lounge vorgestellt habe, soll es heute um die Bar “Kürbiskern” gehen.

Diese Bar befindet sich in der Kopernikusstraße und ist von der S-Bahn-Station Warschauer Straße gut erreichbar.

Wegen des etwas anderen Unterhaltungsprogramm für ihre Gäste hat die Bar Kürbiskern auch den Beinamen “Zauberbar”. Ein Besuch lohnt sich vor allem in kleineren Gruppen, z.B. beim Geburtstag oder Semesterabschluss.

Ein kleiner Vorgeschmack lässt sich auf YouTube finden.

Die Bar hat einen abgetrennten Raucherbereich, in welchem auch Shishas angeboten werden. Die Shishas sind mittlerer Größe und mit einem Windschutz ausgestattet. Die Kohlestücke sind klein genug, sodass der Kopf mit Windschutz im geschlossenen Raum auch nicht anbrennt. Allerdings haben sie dadurch eine recht kurze Lebensdauer.

Der angebotene Tabak ist für den Preis von 6€ je Shisha angemessen. Der Geschmack und Rauch sind gut.

thumbs ok

Ein wirklich großer Kritikpunkt sind aber recht start abgenutzte Kunstlederschläuche, welche innen bröckeln. So athmet man gelegentlich kleine Schlauchrückstände beim Rauchen ein. Das kann den Genuss der Shisha stören.

Insgesamt bekommt die Bar von mir ein OK. Das Kürbiskern ist eine super Bar, der Bereich “Shisha” hat aber großes Verbesserungspotential.

LG X23b5

Shisha-Bars in Berlin – Teil 1

Shisha-Bar Jasmin

Wie schon in meinem ersten Artikel zum Thema “Shisha” angekündigt, werde ich hier in (hoffentlich) regelmäßigen Abständen Shisha-Bars in Berlin vorstellen.

Von diesen hat die Bundeshauptstadt einige zu bieten. Allein Google Maps spuckt derzeit bei der Suche “Shishabar Berlin” schon 147 Ergebnisse aus.

Eine dieser vielen Bars ist die Jasmin Shisha-Lounge. Sie befindet sich an der Karl-Marxs-Alle in der Nähe der U-Bahn-Station “Weberwiese”.

Die Bar ist groß und wirkt durch eine weite Fensterfront recht offen. Sitzmöbel und Dekoration verschaffen ein gemütliches, orientalisches Ambiente. Bei gutem Wetter lässt sich eine gute Shisha auch im Außenbereich der Bar genießen.

In der Jasmin Shisha-Lounge bekommt man Shishas mit vielen unterschiedlichen Tabaksorten von 4 verschiedenen Herstellern – darunter Starbuzz und Al Fakher. Man bezahlt zwischen 5 und 7,50€. Neben gutem Tabak lässt sich auch ein Fruchtkopf (Apfel oder Orange) und ein Bazookah-Mundstück zur Kühlung des Rauchs bekommen – kostet dann aber auch ein Bisschen mehr.

Insgesamt war ich mit meiner Orange-Minze-Shisha mit Orange-Kopf in der Jasmin Shisha-Lounge sehr zufrieden und empfehle die Bar jedem, der in Berlin eine gute Wasserpfeife in gemütlicher Umgebung sucht.

thumbs up

LG,

X23B5

High Dynamic Range (HDR) – Bilder von der Insel

Wie man in den letzen Artikeln ja lesen konnte, war ich einige Wochen in Süd-England unterwegs. Dabei sind viele Bilder entstanden, z.B. in London, Salisbury, Portsmouth, Southampton, Winchester und Bath.

Bei dieser Gelegenheit habe ich mich mit so genannten High Dynamic Range Bildern beschäftigt und auch versucht ein paar gute Exemplare zu erstellen. Ein HDR Bild (engl. auch HDRI) ist ein digitales Bild, das große Helligkeitsunterschiede detailreich wiedergibt. (wikipedia.de)

Dabei nimmt man das selbe Motiv mit verschiedenen Belichtungsstufen auf.

Oxford - HDR - mittlere Belichtung
Oxford - HDR - niedrige Belichtung
Oxford - HDR - höhere Belichtung

Mit verschiedenen Tools lassen sich diese dann übereinander legen und jeweils andere Teile des Bildes sichtbar machen. Ich habe dafür das Tool “Luminance HDR” genutzt. So sieht dann ein HDR aus:

Oxford - fertiges HDR

Achten sollte man bei den Aufnahmen vor allem auf eine ruhige Hand. Idealerweise sollte man natürlich ein Stativ verwenden. Und zum Schluss noch ein paar weitere Beispiele von der Insel:

fertiges HDR
fertiges HDR
fertiges HDR
fertiges HDR
fertiges HDR
fertiges HDR
fertiges HDR
fertiges HDR
fertiges HDR
fertiges HDR
fertiges HDR
fertiges HDR
fertiges HDR
fertiges HDR
fertiges HDR
fertiges HDR